Swisscom: Premiere für das «SV Mentoring-Konzept»

Als der Zuschlag kam, war die Freude riesengross. Alle 17 Personalrestaurants der Swisscom gingen nach einer Ausschreibung neu an die SV Group Schweiz. Für die Umstellung blieben nur drei Monate Zeit. Mit einem engagierten Projektteam, einer ausgeklügelten Logistik und einem innovativen Mentoren-Programm gelang das Meisterstück.

Kunde

Für Swisscom führt die SV Group Schweiz seit Januar 2014 insgesamt 17 Personalrestaurants. Die Spannbreite reicht vom kleinen, familiären Restaurant bis hin zum Grossbetrieb mit 1200 Mahlzeiten täglich. Im Rahmen einer schweizweiten Ausschreibung entschied sich die Swisscom dafür, einem Gastronomieunternehmen den Zuschlag für die Führung aller Betriebe zu geben. Die SV Group Schweiz überzeugte mit ihrem einzigartigen Klimaschutzprogramm ONE TWO WE, der Mitgliedschaft bei den WWF Climate Savers und einem vielfältigen Angebotsplan. Zudem konnten wir Swisscom ein durchdachtes Konzept für eine reibungslose Übernahme aller Restaurants vorlegen.

Projektportrait

Profis in den Restaurants und am Hauptsitz, hervorragende Partner und die Fähigkeit, Synergien optimal zu nutzen: Für den reibungslosen Start arbeiteten alle Beteiligten Hand in Hand.

Im September 2013 fand für alle unterstützenden Fachabteilungen das Kick-off Meeting statt. Im Anschluss nahm das abteilungsübergreifende Team die 17 verschiedenen Restaurants unter die Lupe. Vor Ort wurden alle zu erledigenden Aufgaben erfasst und in einem Regieplan festgehalten.

Eine logistische Meisterleistung

Insbesondere zwei neue Konzepte trugen massgeblich zum Gelingen der Umstellung bei. Zum einen das SV Mentoring-Konzept und zum anderen ein ausgeklügeltes Logistik-System.

Im Rahmen des SV Mentoring-Konzepts wurde jedem der 17 neuen Restaurant Manager ein erfahrener Kollege als Mentor zur Seite gestellt. In einem zweitägigen, intensiven Coaching führte der Mentor seine Kollegin oder seinen Kollegen in alle Prozesse der SV Group Schweiz ein. Hierfür gab es einen detaillierten Ausbildungsplan. Zudem unterstützte der Mentor den neuen Kollegen und sein Team zehn Tage vor Ort. Diese Vorgehensweise nahm Ängste und schaffte Vertrauen. Zudem gelang es, in sehr kurzer Zeit alles Wissenswerte zu vermitteln.

Die Fachabteilungen «Supply Chain Management» und «Product Management» sorgten dafür, dass in den Swisscom-Restaurants das neue Angebotskonzept umgesetzt wurde. Die grösste Herausforderung bestand darin, alle erforderlichen Lebensmittel, Non-Food-Artikel wie auch die Elemente der Gästekommunikation zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu haben. Die Feiertage am Jahresende erschwerten das ehrgeizige Vorhaben. Gemeinsam mit unserem Logistikpartner Pistor fanden wir die Lösung: Alle benötigten Waren und Gegenstände liessen wir im Dezember 2013 zu Pistor liefern und dort zwischenlagern. Mitarbeitende von Pistor und der SV Group Schweiz legten anschliessend selbst Hand an und stellten für jedes neue Restaurant einen individuell bestückten Rollbehälter zusammen. Der «Wägeli-Bahnhof» war geboren.

Am 2. Januar 2014 begann die Umstellung und am 6. Januar 2014 feierten 17 Personalrestaurants der Swisscom ihre Eröffnung.

Kundenstimme

«Professionelle Planung, transparente Kommunikation, einwandfreie Lieferkoordination: Die Übernahme unserer 17 Personalrestaurants in der ganzen Schweiz verlief zu unserer absoluten Zufriedenheit. Und das in kürzester Zeit. Dank des ausserordentlichen Einsatzes der Teams am Hauptsitz und in den Restaurants erfolgte die Übernahme hundertprozentig nach Plan. Die SV Group hält, was sie verspricht.»

Christoph Hirter, Project-Providermanager FM, Swisscom